Aufrufe
vor 4 Monaten

Alles für mein Tier 05/17

  • Text
  • Hund
  • Katze
  • Hunde
  • Katzen
  • Fressnapf
  • Mensch
  • Tier
  • Oktober
  • Tiere
  • Gerda

MENSCH & TIER |

MENSCH & TIER | PFOTENCLUB RUDELGEFLÜSTER Pfotenclub-Mitglieder fragen – Experten antworten & Mach mit meld dich an! Meine 18 Monate alte Katze versteht sich leider nicht mit unserem neuen Katzenbaby und faucht den Kleinen rund um die Uhr an. Wir haben bereits versucht, die beiden Katzen in getrennten Räumen zu halten, allerdings sitzt die ältere Katze dann vor der geschlossenen Tür und faucht weiterhin. Was kann ich tun, damit sich die beiden endlich vertragen? Dass Ihre Katze faucht, halte ich nicht für ungewöhnlich, vor allem dann nicht, wenn sie bislang keinen Kontakt zu anderen Katzen hatte. Lassen Sie die beiden anfangs nur unter Aufsicht zusammen und belohnen Sie die zwei, wenn sie ruhig bleiben. Füttern Sie sie und spielen Sie mit beiden gemeinsam und trennen Sie sie wieder, wenn es in Fauchen und Knurren ausarten sollte. Ihre große Katze ist ja noch nicht alt, da haben Sie noch gute Chancen, auch wenn es ein paar Tage dauern sollte. Als Alternative könnten Sie auch mit Fliegengittern arbeiten, um die beiden räumlich etwas zu trennen. So können sich Ihre beiden Tiger trotzdem weiterhin beschnuppern und sich langsam aneinander gewöhnen. Ich wünsche Ihnen alles Gute dabei! Gabriele Müller 32 Jutta Durst Verhaltenstrainerin für Hunde Pfotenclub-Expertin Gabriele Müller Katzenpsychologin Pfotenclub-Expertin Mag. Sabine Sandner-Marschallinger Diplom-Tierärztin Pfotenclub-Expertin Expertenwissen, Neuigkeiten und exklusive Gutscheine – jetzt anmelden unter: www.fressnapf-pfotenclub.at/registrieren Seit einem starken Gewitter vor einigen Wochen fürchtet sich meine Katze bereits bei jedem kleinsten Grummeln. Sie sitzt dann nur noch total verschreckt da und lässt sich gar nicht mehr ablenken. Sie lässt sich dann zwar hochheben und streicheln, aber sie ist starr vor Angst und Schrecken. Futter und Leckerlis ignoriert sie in solchen Situationen völlig, und auch meine zwei älteren Katzen – die das Wetter völlig kaltlässt – können meinen kleinen Angsthasen nicht beruhigen. Was kann ich tun, um meiner Katze die Angst vor einem Gewitter zu nehmen? Allen Formen der Angst begegnet man am besten mit Habituation (bzw. Gewöhnung) und Desensibilisierung. Das heißt, Sie können Ihre Katze jeden Tag mit dem unbeliebten Geräusch konfrontieren – am besten aber sehr leise – und sie anschließend mit einem Leckerli belohnen. Dafür gibt es spezielle Verhaltenstherapie-CDs mit Audioaufnahmen von Gewitter und Silvesterfeuerwerk, die Ihrem Liebling allmählich die Angst vor diesen Geräuschen nehmen sollen. Wichtig ist, dass Sie diesen Vorgang öfter wiederholen. Danach beginnen Sie langsam, die Lautstärke zu steigern. Wenn es Ihrer Katze zu viel wird, brechen Sie sofort ab. Sie können es aber auch mit Anti-Stress-Mitteln versuchen – hier gibt es auch gute homöopathische Alternativen. Diese müssen Sie aber über einen längeren Zeitraum geben. Ich hoffe, Ihrem kleinen Angsthasen ist somit geholfen! Gabriele Müller Mein 7-monatiger Chihuahua ist erst seit drei Wochen bei mir und verteidigt schon fleißig sein Revier. Das äußert sich darin, dass er jeden anderen Hund und manchmal sogar Bäume anbellt und anknurrt. Warum ist das so, und wie kann ich ihm das abgewöhnen? Wenn es nicht einfach nur an der Pubertät liegt, handelt es sich vermutlich um Unsicherheit. Sobald er sich gut eingelebt hat und die Ortsunsicherheit ablegen konnte, sollte sich dieses Verhalten von alleine wieder legen. Ist das nicht der Fall, können Sie sich einen erfahrenen Hundetrainer suchen. Dieser zeigt Ihnen praxisnah, wie und wo Sie am besten ansetzen. Jutta Durst Bilder: © Edoma, Nadya Lukic, rzarek, Vector.com, pling/Shutterstock.com

MENSCH & TIER | GEWINNSPIEL MlTMACHEN & GEWlNNEN Sie haben diese Ausgabe aufmerksam gelesen? Dann lösen Sie das Kreuzworträtsel und gewinnen Sie mit etwas Glück einen Hundemantel von Trixie in Größe M, ein Hundespielzeug UFO von BOMBER und ein Bett für Katzen oder kleine Hunde von Greyhound. Viel Spaß beim Rätseln! Kombination von Trocken- und Nassnahrung Ab 1. Jänner 2018 müssen auch Zuchtkatzen damit gekennzeichnet sein. „Gebrauchshunderasse im Polizeidienst” Fitnesstraining für den Hund Die Kundler Klamm ist eine ... Jobvoraussetzung für Polizeidiensthund: gute ... Gerda Rogers ist Moderatorin und ... Daran können Stubentiger ihre Krallen schärfen. Am 4. Oktober feiern wir den Welt ... AB DlE POST! Sie haben das Lösungswort gefunden? Schicken Sie das Lösungswort mit dem Kennwort „Fressnapf-Kreuzworträtsel“ per Post an: Fressnapf Handels GmbH, Karolingerstraße 3, 5020 Salzburg; oder per E-Mail an: gewinnspiel@fressnapf.at. Teilnahme auch auf www.fressnapf.at/unterhaltung, Einsendeschluss: 31. Oktober 2017. Teilnahme nur für Personen mit Wohnsitz in Österreich. Teilen Sie uns bitte mit, ob Sie einen Hund oder eine Katze haben – dann können wir Ihnen den passenden Gewinn zusenden. 33

Fressnapf Prints

Wildvogel-Fibel
Reise-Ratgeber
Katzen-Fibel