Aufrufe
vor 1 Jahr

Fressnapf Friends 06/19

  • Text
  • Gemeinsam
  • Futter
  • Informiert
  • Fressnapf
  • Tierisch
  • Anione
  • Hunde
  • Katzen
  • Katze
  • Hund

Tierisch informiert Mehr

Tierisch informiert Mehr über Gefahren an Weihnachten: Alle fressnapf.at/ratgeber/ Alle Jahre wieder! fressnapf.at/ratgeber/ hund-weihnachten online Backen, schmücken, Geschenke kaufen: Der Advent ist trubelig – für unsere Haustiere lauern in dieser Zeit einige Gefahren F ür uns Menschen bietet die Weihnachtszeit viele lieb gewonnene Traditionen und Bräuche. Für unsere Haustiere kann der Trubel allerdings Stress bedeuten. Wenn Freunde und Familie an den Feiertagen zu Besuch kommen, ist für Ihren Hund vielleicht schon das häufige Türklingeln ein Stressfaktor. Auch Katzen bringen meist wenig Begeisterung für all die Fremden in ihrem Revier auf. Was hier hilft, ist den normalen Tagesrhythmus beizubehalten. Verändern Sie nicht die Spiel-, Gassi- und Fütterungszeiten, denn diese vermitteln ein Gefühl von Normalität. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Liebling einen Rückzugsort hat, an dem er ungestört bleibt. Ist Ihr Haustier gern mittendrin, MORE Plüschhund, 30 cm Spielzeug für Hunde, ideal zum Herumtragen, Kuscheln und Schmusen MORE Spieltau, 77 cm Zahnfreundliches Spielzeug, geeignet zum Apportieren und Werfen klären Sie im Vorfeld einige Regeln mit PREMIERE My Cream Leckere Creme zum Schlecken für Katzen, besonders vitaminreich Ihren Gästen ab, beispielsweise, dass kein Essen vom Tisch verfüttert wird. Pfoten weg vom Gebäck Was wir im Vorweihnachtsstress leicht übersehen können: Die Adventszeit birgt etliche Gefahren für Hunde, Katzen, frei fliegende Vögel und frei laufende Kleintiere. Dazu zählen etwa brennende Kerzen (eine sichere Alternative sind LED-Kerzen), Kerzenwachs (reizend, verstopfend), Dekorationsgegenstände (giftig, scharfkantig), Tannennadeln (reizende ätherische Öle) oder Sprühschnee (bereits in kleinen Mengen hochgiftig). Am besten bewahren Sie Ihr Adventsgesteck also außer- 32 halb der Reichweite Ihrer Haustiere auf. Pflanzen, die wir nun gern aufstellen, wie Weihnachtsstern, Misteln und Christrosen, dürfen von keinem unserer Haustiere angeknabbert werden. Auch die Weihnachtsbäckerei hat es in sich: Kakao, Zimt, Muskatnuss und Rosinen sind tabu. Besonders gefährlich ist nicht ausgebackener Hefeteig, da er im Magen weitergehen und sogar zu Rissen im Verdauungstrakt führen kann. O Tannenbaum! Sichern Sie Ihren Weihnachtsbaum mit einem schweren Baumständer, damit er nicht durch die Kletterkünste einer Katze oder die wilde Begeisterung eines Hundes zu Fall gebracht wird. Viele Haustiere sind fasziniert von glitzernden Christbaumkugeln. Glaskugeln sind zerbrechlich und die Scherben bergen für alle Haustiere eine hohe Verletzungsgefahr. Früher war Lametta häufig bleihaltig und daher giftig. Heute ist dies meist nicht mehr der Fall, aber kleinere Tiere können sich darin verfangen und strangulieren. Unser Tipp: Erklären Sie den Tannenbaum zur haustierfreien Zone.

online wünsche tierheimwerden wahr So können Sie Tieren helfen ♥ Weitere Informationen finden Sie unter fressnapf.at/ tierheimwuensche Der Advent ist auch eine Zeit, in der wir an jene denken, die es nicht so gut haben und die unsere Unterstützung brauchen. So können Sie helfen: In teilnehmenden Fressnapf-Märkten steht vom 1. bis 24. Dezember 2019 ein Weihnachtsbaum, an den Tierheime ihre Wünsche hängen. Wenn Sie den Einrichtungen helfen möchten, geht das ganz einfach: Wählen Sie einen Wunschzettel am Weihnachtsbaum in Ihrem Markt aus. Kaufen Sie die Produkte, die auf dem Wunschzettel stehen, und legen Sie diese unter den Baum. Auf dem Wunschzettel können Sie auch einen Gruß an das Tierheim hinterlassen. Nach Ende der Aktion übergibt Fressnapf alle Spenden an die Tierheime. Lassen Sie uns gemeinsam viele Wünsche erfüllen, damit auch die Herzen der Tierheimtiere höher schlagen. Das original DIe Nr. 1 im Fachhandel Natürlicher Fleischgeschmack ohne Aromastoffe VERFEINERTE ZUSAMMENSETZUNG

Fressnapf Prints

Wildvogel-Fibel
Reise-Ratgeber
Katzen-Fibel