Aufrufe
vor 1 Jahr

Fressnapf Friends 06/19

  • Text
  • Gemeinsam
  • Futter
  • Informiert
  • Fressnapf
  • Tierisch
  • Anione
  • Hunde
  • Katzen
  • Katze
  • Hund

Gemeinsam glücklich

Gemeinsam glücklich FRESSNAPF-HUNDE-EXPERTE LUKAS PRATSCHKER MIT STICK Das Video zum Thema und noch mehr Tipps von Lukas finden Sie unter fressnapf.at/ school-of-dog zum Trick online Ob als Trick oder nützliche Fähigkeit: So bringen Sie Ihrem Hund in drei Schritten das Kriechen bei Kriechen ist vor allem bei Rettungshunden eine wichtige Fähigkeit, aber auch als Trick macht es einiges her. Alles, was Sie dafür brauchen, sind Leckerlis oder einen Clicker sowie einen Target Stick. Letzterer ist eine Art ausziehbarer Zeigestock mit einem Ball vorne an der Spitze. Los geht’s: 1. Target berühren Wenn Ihr Hund noch keine Erfahrung mit dem Target Stick hat, gewöhnen Sie ihn erst daran. Ihr Hund soll lernen, den Ball am Ende des Sticks mit seiner Nase anzustupsen. Nehmen Sie dazu Futter in die geschlossene Hand und halten es mit dem Target Stick direkt vor die Nase Ihres Hundes. Warten Sie so lange, bis Ihr Hund mit seiner Nase probiert, an den Ball des Target Sticks zu stupsen. Belohnen Sie ihn. Klappt das öfter hintereinander, benennen Sie die Aktion, zum Beispiel mit dem Kommando „Stups!“. Halten Sie nun den Stick nicht mehr direkt vor die Nase Ihres Hundes, sondern mal daneben, mal nach unten und mal nach oben. Nach einiger Zeit sollte Ihr Hund dem Stick folgen. 2. Target bewegen Versuchen Sie, wenn Ihr Hund im Platz liegt, den Target Stick am Boden ein Stück vor seiner Nase wegzuziehen. Er wird automatisch einen kleinen Schritt vorwärts auf den Stick zu machen. Das ist der erste Schritt zum Kriechen. Führen Sie dafür ein neues Kommando ein, etwa „Kriech!“. Las- sen Sie Ihren Hund zunächst nur ein bis zwei Schritte kriechen, bis er an seine Belohnung kommt. Wenn das klappt, steigern Sie die Schritte. 3. Kriechen ohne Target Ziel des Schrittes ist es, den Trick ohne Target Stick zu absolvieren. Halten Sie dafür den Stick am Boden und sagen Sie das Kommando. Ziehen Sie nun den Stick ein Stück weg. Ihr Hund soll ihn nicht mehr berühren. Wiederholen Sie das mehrmals. Folgt Ihr Hund Ihnen, steigern Sie die Aktion Stück für Stück und halten Sie den Stick nur noch auf den Boden, wenn Sie merken, dass Ihr Hund nicht weiß, wohin er sich bewegen soll. Schon bald wird Ihr Hund den Target Stick nicht mehr benötigen. 44

Gemeinsam glücklich RUDELGEFLÜSTER Pfotenclub-Mitglieder fragen – Experten antworten Meine Hündin bekommt einen neuen Platz und ich habe folgende Fragen: Soll ich sie zu ihrer neuen Besitzerin bringen oder soll sie abgeholt werden? Kann ich sie besuchen oder soll ich weiteren Kontakt meiden? Und kann ich ihr die Spielsachen und die Hundedecke mitgeben? Es wäre sinnvoll, wenn Ihre Hündin abgeholt wird und Sie sie danach auch nicht mehr besuchen. Für den Hund ist das der „einfachere“ Weg. Wenn ein Hund vom Züchter in ein neues Zuhause kommt, wird er auch bei seiner Ursprungsfamilie abgeholt. Wenn Sie eine Decke und Spielsachen mitgeben, hat sie etwas Vertrautes und den Heimatgeruch. So wird sie sich nach und nach eingewöhnen. Wenn Sie dann aber zu Besuch kommen, denkt die Hündin, sie wird abgeholt. Da das nicht eintrifft, löst es erneut Trennungsschmerz aus. Für den Hund ist ein klarer Schnitt besser. Meine Empfehlung daher: Bleiben Sie telefonisch mit der neuen Besitzerin in Kontakt. Von Besuchen würde ich dem Hund zuliebe abraten. Zumindest in den ersten Monaten, bis sie sich dort eingelebt hat und wohlfühlt. Jutta Durst Anmelden & mitmachen! Expertenwissen, Neuigkeiten und Gutscheine – jetzt anmelden unter: fressnapf-pfotenclub.at/ registrieren Wie kann ein Kater gesund abnehmen (4 Jahre, 7 kg, Wohnungskatze), wenn er verfressen ist? Eine Diät mit einer Katze ist nicht leicht und sieben Kilogramm sind tatsächlich etwas viel. Entscheidend ist: Katzen dürfen nur ganz langsam abnehmen und keinesfalls fasten. Das Fett, das sich auf den Rippen und am Bauch angesammelt hat, wird sonst zu plötzlich und zu rasant abgebaut. Mit den unerwarteten Fettmengen im Stoffwechsel kommt die Leber nicht zurecht. Ein paar Tipps für den Anfang: Teilen Sie die tägliche Ration in vier bis fünf Portionen auf. Besorgen Sie sich einen Activity Feeder, in dem Futter so platziert wird, dass sich die Katze anstrengen muss, um an ihr Fressen zu gelangen. Reduzieren Sie die auf der Packung angegebene Futtermenge um zehn Prozent. Wiegen Sie die Katze fünf Wochen lang immer am selben Tag und notieren Sie das Gewicht. Spielen Sie jeden (!) Abend zehn bis 15 Minuten intensive Jagdspiele. Wenn Ihre Katze nach diesem Plan noch nichts abgenommen hat, braucht es einen tierärztlich erstellten Plan. Tanja Warter Jutta Durst Verhaltenstrainerin für Hunde, Pfotenclub-Expertin Tanja Warter Tierärztin, Pfotenclub-Expertin Sabine Schroll Tierärztin, Katzen-Expertin, Pfotenclub-Expertin Meine Katze frisst normal, geht raus und benutzt das Katzenklo. Aber sie macht immer wieder auf Möbel, Wäsche etc. Woher kommt dieses Verhalten? Wenn Katzen ihr Klo nicht stabil benützen, kann das medizinische Ursachen haben. Rund die Hälfte der unsauberen Katzen tut dies, weil sie krank oder unwohl sind. Auch wenn die Kätzin kastriert ist, bleibt die Möglichkeit des Markierverhaltens – aufregende, stressige Begegnungen draußen führen zu Harnmarkieren drinnen. Auch das Katzenklo-Management kann sich ändern, wenn Ihre Katze erwachsen oder älter wird, mehrere Standorte haben möchte, das Katzenklo zu klein ist oder die Streu nicht passt. Um den speziellen Grund für das Verhalten IHRER Katze heraus zufinden, müssten alle diese Punkte im Rahmen einer Verhaltenskonsultation Schritt für Schritt abgeklärt werden. Sabine Schroll 45

Fressnapf Prints

Wildvogel-Fibel
Reise-Ratgeber
Katzen-Fibel