Aufrufe
vor 4 Jahren

Alles für mein Tier 03/17

  • Text
  • Hund
  • Hunde
  • Katzen
  • Mensch
  • Urlaub
  • Tier
  • Fressnapf
  • Zeit
  • Tiere
  • Cocker
  • Www.fressnapf.at

Macht Euch happy mit

Macht Euch happy mit MiSchfütterung › Ohne Zucker › Ohne Tierversuche › Ohne Farb-, Aroma- & Konservierungsstoffe Alle Happy Cat Trockenfuttersorten sowie Happy Cat Nassfuttersorten können sowohl als Alleinfutter als auch gemischt gefüttert werden. Jetzt Gratis-Proben bestellen: www.happydog.at Luxus ist die Freiheit, sich auf das Beste zu reduzieren. FLEISCHESLUST präsentiert PUSSY DELUXE. Das natürliche Nassfutter für erwachsene Katzen mit 88-93% frischem Fleisch. In 100% Lebensmittelqualität. Frei von Getreide und Gluten. Ergänzt mit ausschließlich natürlichen Zutaten wie Krillöl, Chia-Samen oder Spirulina-Algen. Für eine natürliche, gesunde und ausgewogene Katzenernährung. Jetzt in sechs leckeren Sorten.

RATGEBER | RECHTSRATGEBER RECHTSLAGE Muss ich meine Katze kastrieren lassen? Diese Frage wird gerade in einschlägigen Foren oftmals angesprochen und sorgt teilweise für heftige Diskussionen – sind die meisten Katzenbesitzer doch unmittelbar betroffen. Die Frage stellt sich unabhängig davon, ob ein Jungtier aufgenommen wird oder ob einem bereits älteren Tier ein guter Platz im Familienverband angeboten wird. Ob den Katzenbesitzer eine Pflicht trifft, seinen Liebling – ob männlich oder weiblich – kastrieren zu lassen, ist grundsätzlich abhängig von der Haltung und der Bestimmung des Tieres. Bis März 2016 galt, dass jede Katze, die regelmäßig ins Freie kann bzw. sich im Freien aufhält, von einem Tierarzt kastrieren zu lassen ist. Ausgenommen von dieser Verpflichtung waren neben den reinen Wohnungskatzen alle Tiere, die zur Zucht angemeldet waren, und Katzen in bäuerlicher Haltung. Mag. Rainer Radlinger Rechtsanwalt Fressnapf-Rechtsberater Gerade um die Begriffsdefinition der „bäuerlichen Haltung“ gab es aber immer wieder hitzige Diskussionen, da neben der Kostenfrage für die Kastrationen bei vielen Tieren auch die Eigentumsverhältnisse ungeklärt sind. Um die Population vor allem der Streunerkatzen trotzdem nachhaltig und auf humane Weise unter Kontrolle zu bringen und die oftmals mehr als fragwürdigen „Reduzierungsmethoden“ zu verhindern, dehnte der Gesetzgeber die Kastrationspflicht mit 1. April 2016 durch die Änderung der 2. Tierhaltungsverordnung auch auf Katzen in bäuerlicher Haltung aus. Seit knapp einem Jahr sind also nur mehr Wohnungskatzen und jene Samtpfoten ausgenommen, die zur Zucht gemeldet sind. Sollte ein Katzenbesitzer seinem Vierbeiner also die Freiheit gönnen wollen, auch im Freien herumzutollen, ist er gesetzlich dazu verpflichtet, seinen Liebling kastrieren zu lassen. Ein Verstoß dagegen stellt eine Verwaltungsübertretung dar, welche mit einer Geldstrafe von bis zu 3.750 Euro geahndet werden kann. Katzenbesitzer sollten sich vom Tierarzt beraten lassen, wann der richtige Zeitpunkt für eine Kastration ist. Ab einem Alter von sechs Monaten ist die Kastration unbedingt notwendig. FOTOWETTBEWERB Naturaufnahmen zur Woche der Artenvielfalt gesucht! Vielfalt ist gefragt in der Woche der Artenvielfalt vom 19. bis 28. Mai 2017, bei der man die Schönheit der Natur in ganz Österreich entdecken kann: Von Wiesensafari und Fledermauswanderung über Steinbockbeobachtung bis zu Hexenkräutern oder ornithologischem Frühstück – da ist für jeden etwas dabei! Für alle, die vielleicht bei der Veranstaltungswoche nicht dabei sein können und trotzdem die Artenvielfalt Österreichs entdecken wollen, startet der Naturschutzbund bereits jetzt einen Fotowettbewerb. Schicken Sie uns Ihre schönsten Bilder zur heimischen Natur und gewinnen Sie attraktive Preise. Einfach Fotos bis 30. Juni 2017 auf www.naturschutzbund.at hochladen: Die schönsten Bilder gewinnen! Alle Infos zur Woche der Artenvielfalt und zum Fotowettbewerb finden Sie auf www.naturschutzbund.at. 31

Fressnapf Prints