Aufrufe
vor 3 Jahren

Alles für mein Tier 04/18

  • Text
  • Hund
  • Tier
  • Katze
  • Hunde
  • Anione
  • Wasser
  • Fressnapf
  • Katzen
  • Saluki
  • Mensch
  • Www.fressnapf.at

Heimat ist, wo ein

Heimat ist, wo ein echter Freund und gutes Essen auf Dich warten. HUNDEElS Das Grundrezept von Lukas Pratschker FLEISCHESLUST bietet artgerechte Ernährung für Hunde und Katzen. Aus mindestens 80% frischem Fleisch in 100% Lebensmittelqualität. Hergestellt aus regional erzeugten Rohstoffen, ganz ohne künstliche Zusätze. Frei von Gluten, Gentechnik und BISPHENOL-A. Handwerklich nach Metzgertradition hergestellt und im Wurstdarm ökologisch verpackt. Überall im qualifizierten Zoofachhandel erhältlich. Unseren vierbeinigen Freunden macht die sommerliche Hitze oft zu schaffen. Für Abkühlung sorgt selbst hergestelltes Eis für Hunde. Aber Achtung: Hundeeis ist nur für gesunde Tiere geeignet und auf keinen Fall sollten sie „normales“ Speiseeis fressen! So einfach geht’s Das Grundrezept besteht aus Speisetopfen, Bananen und Lachsöl. Zuerst die Bananen zu einem Brei zerdrücken und dann mit dem Topfen und einem Schuss Lachsöl zu einer einheitlichen Masse verrühren. Hunde lieben es, wenn man auch Fleisch oder Leckerlis dazumischt. Besonders eignet sich hier hochwertiges Nassfutter, denn das ist schon zerkleinert. Gerne können auch andere Leckerlis verwendet werden. Größere Eisklumpen können den Hundemagen schädigen, deswegen müssen alle Zutaten vorab sorgfältig zerkleinert werden. Dann alles zu einem gleichmäßigen Brei vermengen, in einen Becher oder Kong geben und einfrieren. Die Hunde können das Eis dann langsam auslecken. So ist es bereits aufgetaut, wenn es im Hundemagen ankommt. www.fleischeslust-tiernahrung.com WWW AUF EINEN KLICK! Das Video zum Thema und noch mehr Tipps von Lukas finden Sie unter: www.fressnapf.at/school-of-dog Bilder: © Vector.com/Shutterstock.com

© Martin Schmidt SUPERMODEL KENNY Aus unzähligen Wettbewerbseinsendungen wurde der bildhübsche Saluki als Covermodel ausgewählt. K enan Kamal Al Djiibaajah, so lautet der vollständige Name unseres tierischen Covermodels auf dem aktuellen Magazin, kurz Kenny. Sein Herrchen Martin Schmidt aus St. Georgen am Steinfelde (NÖ) erzählt, wie er zu seinem treuen Vierbeiner kam und gibt Tipps, wie man seinen Liebling fotografisch am besten in Szene setzt. Fressnapf: Seit wann begleitet Sie Ihr Windhund durchs Leben? Was schätzen Sie an dieser Rasse ganz besonders? Martin Schmidt: Der Saluki fasziniert uns schon seit Jahren, und je mehr wir über die Rasse gelesen haben, desto sicherer wurden wir, es muss ein Saluki sein. So lernten wir im Frühjahr 2015 die Züchterin der „Al Djiibaajah-Salukis“ und ihr Rudel kennen, hier ist es dann um uns geschehen. Im Dezember 2015 wurde dann unser Kenny geboren. Wir lieben am Saluki ganz besonders die liebenswerte, sensible Art. Er ist kein Hund, der nur stur Befehle ausführt, sondern der eigenständig denkt und handelt, er hat einfach Charakter! Fressnapf: Haben Sie einen Tipp, wie man sein Haustier am besten fotografiert? Martin Schmidt: Eine gute Kamera ist natürlich von Vorteil, aber noch lange nicht alles. Sehr wichtig ist es, das Tier nicht in irgendeine Pose zu zwingen, das wirkt unnatürlich und verliert an Ausstrahlung. Am besten nicht von oben knipsen, sondern mit der Kamera auf Augenhöhe des Tieres gehen. 11

Fressnapf Prints