Aufrufe
vor 3 Jahren

Alles für mein Tier 06/17

  • Text
  • Hund
  • Hunde
  • Tier
  • Tiere
  • Mensch
  • Fressnapf
  • Pfoten
  • Hansi
  • Katzen
  • Ballen
  • Www.fressnapf.at

MENSCH & TIER |

MENSCH & TIER | PFOTENCLUB RUDELGEFLÜSTER Pfotenclub-Mitglieder fragen – Experten antworten & Mach mit meld dich an! Wir haben seit Kurzem zwei viermonatige Katzengeschwister bei uns in der Wohnung, die von einem Bauernhof stammen. Die Katzen bekommen zweimal am Tag Feuchtfutter. Eine Katze frisst nicht immer alles auf, und wenn die andere Katze das auch nicht frisst, kommt es vor, dass sie das übrige Futter verscharren will. Manchmal scharrt sie auch um den Futterplatz, ohne dass Futter da ist. Was bedeutet das? Katzen sind unterschiedlich gute Futterverwerter und Fresser. Manche schlingen sehr hastig, andere fressen sehr langsam. Manche haben immer Hunger, andere muss man animieren. Das Scharren neben dem Futternapf bedeutet im Grunde immer: Ich bin satt, ich mag das nicht (mehr), ich will das verscharren, damit es nicht von anderen Tieren gefunden wird bzw. keine anderen Tiere anlockt, was dann Gefahr bedeutet. Das ist ein Instinkt, also angeborenes Verhalten. Es kommt häufiger vor und kann mit der Sorte oder der Art des Futters zusammenhängen oder einfach nur damit, dass die Katze satt ist. Gabriele Müller 32 Jutta Durst Verhaltenstrainerin für Hunde Pfotenclub-Expertin Gabriele Müller Katzenpsychologin Pfotenclub-Expertin Mag. Sabine Sandner-Marschallinger Diplom-Tierärztin Pfotenclub-Expertin Expertenwissen, Neuigkeiten und exklusive Gutscheine – jetzt anmelden unter: www.fressnapf-pfotenclub.at/registrieren Ich habe eine kleine Hündin, die mich ins Büro begleitet. Leider bellt sie dort seit Kurzem alle an, die bei der Tür hereinkommen. Ich habe schon versucht, die Tür offen zu lassen, sodass niemand klopfen kann, und sie mit Leckerlis zu loben, wenn sie nicht bellt. Es hat aber leider nicht funktioniert. Haben Sie einen Tipp für mich? Das Verhalten kann mehrere Gründe haben: Entweder freut sie sich über Besucher und möchte diese begrüßen, dann hilft konsequentes Ignorieren. Ist es territoriales Verhalten – was ich vermute –, dann wird es etwas komplizierter. Denn dann müsste das komplette Zusammenleben unter die Lupe genommen werden. Es müssen alle Situationen geändert werden, in denen sie sich als Rudeloberhaupt aufführt. Nur das Bellverhalten im Büro abstellen zu wollen, und ansonsten bleibt alles wie immer, funktioniert dann nicht. Ihr werden also zunächst die Privilegien entzogen, wie auf erhöhten Plätzen zu liegen, als Erstes durch die Tür zu gehen, sie muss im Büro angebunden werden usw. Wenn man die Rollen umkehrt und ihr klar wird, dass sie nicht den Beschützer spielen muss, gibt es für sie auch keinen Grund mehr, andere Menschen mit Bellen vertreiben zu wollen. Aber was nun wirklich der Auslöser ist (und davon hängt die Therapie ab), kann nur ein Trainer vor Ort entscheiden, indem er die Situation beobachtet. Daher würde ich empfehlen, einen Trainer in der Nähe zu kontaktieren, der sich die Körpersprache der Hündin anschauen kann. Jutta Durst Meine beiden Katzen sind vier Monate alt und dürfen nicht ins Schlafzimmer, wenn ich schlafen gehe. Eine kratzt und maunzt jeden Tag frühmorgens vor bzw. an der Tür und hört nicht auf, bis ich sie hereinlasse. Sie kommt daraufhin zwar ins Schlafzimmer, beachtet mich dann aber nicht. Das Gleiche machen beide, wenn ich etwa ins Bad gehe und die Tür hinter mir schließe. Das ist aufmerksamkeitserregendes Verhalten und recht normal für so junge Katzen, die noch sehr verspielt sind. Katzen sind dämmerungsaktiv und in der Morgendämmerung besonders munter. Wenn Sie nachgeben, dann werden die Tiere es immer weiter fordern – da müssen Sie eiserne Nerven bewahren. Nach der Kastration und mit zunehmendem Alter, und wenn es morgens später heller wird, wird sich das etwas legen. Gabriele Müller Bilder: © Edoma, Nadya Lukic, rzarek, Vector.com, Csakanyl, Nadezda Murmakova, Volodymyr Burdiak , pling/Shutterstock.com

MENSCH & TIER | GEWINNSPIEL MlTMACHEN & GEWlNNEN Wenn es draußen kalt ist, dann kuscheln sich nicht nur die Menschen gerne ein. Unsere Haustiere verbringen dann auch viel Zeit an ihrem warmen Rückzugsort. Deshalb verlost Fressnapf ein Hundebett von MORE FOR, eine Fleecedecke für Hunde oder Katzen von AniOne sowie eine Katzenhöhle von AniOne. So geht’s: Kennen Sie diese Tiere? Lösen Sie das Bilderrätsel und senden Sie uns das Lösungswort! + l + + N + + D 5, 6, 7, 8 1, 5 3 LÖSUNGSWORT: AB DlE POST! Sie haben das Lösungswort gefunden? Schicken Sie das Lösungswort mit dem Kennwort „Fressnapf-Bilderrätsel“ per Post an: Fressnapf Handels GmbH, Karolingerstraße 3, 5020 Salzburg; oder per E-Mail an: gewinnspiel@fressnapf.at Teilnahme auch auf www.fressnapf.at/unterhaltung, Einsendeschluss: 31. Dezember 2017. Teilnahme nur für Personen mit Wohnsitz in Österreich. Teilen Sie uns bitte mit, ob Sie einen Hund oder eine Katze haben – dann können wir Ihnen den passenden Gewinn zusenden. 33

Fressnapf Prints