Aufrufe
vor 4 Jahren

Alles für mein Tier Jän/Feb 2017

  • Text
  • Hund
  • Fressnapf
  • Degus
  • Mensch
  • Hunde
  • Tier
  • Fiona
  • Annalena
  • Multifit
  • Larissa

MENSCH & TIER |

MENSCH & TIER | COVERSTORY kann die dreijährige Ausbildung zum Lawinensuchhundeführer absolviert werden. Wer das alles freiwillig auf sich nimmt, braucht eine gehörige Portion Idealismus: „Die gesamte Ausbildung zum Bergretter und Hundeführer ist ehrenamtlich – das gilt DlESE ARBElT MUSS HUND UND HUNDEFÜHRER SPASS MACHEN UND DARF KElNE BELASTUNG SElN! auch für die geleisteten Einsätze. Dafür ist die Liebe zu den Bergen Voraussetzung, Wind und schlechtes Wetter dürfen kein Problem darstellen. Mein Ziel ist es, Personen in ausweglosen Situationen aus schwierigem alpinem Gelände zu retten – dafür ist die persönliche Ausbildung und das Training im Team erforderlich. Als Hundeführer kommt die Zusammenarbeit mit dem ,Partner‘ Hund noch dazu, dafür braucht man viel Gefühl und einen entsprechenden respektvollen Umgang miteinander. Der Hund ist dabei nicht Haustier, sondern gleichberechtigter Retter. Es muss beiden Spaß machen und darf keine Belastung sein!“, erklärt Manfred Prantl. Start im Welpenalter Damit die Hunde fit für alpines und hochalpines Gelände sind, beginnt man bereits bei den Welpen mit dem Training und integriert sie in die jeweilige Lawinenhunde-Bezirksgruppe der Bergrettung. Nicht jeder Hund ist für die Personensuche in diesem Einsatzgebiet geeignet, am häufigsten werden Schäferhundrassen, Border Collies und Labradore ausgebildet. Den typischen Rettungshund gibt es nicht. Der Hund sollte eine mittlere Größe haben und nicht zu schwer sein. Grundsätzlich sind alle leistungswilligen, leistungsstarken und aufgeschlossenen Hunde geeignet, wenn sie körperliche Fitness, Gewandtheit, Nervenstärke, Lernfreude und Freundlichkeit gegenüber Menschen und Artgenossen mitbringen. Fit für den Einsatz Um schließlich einsatzfähig zu sein, müssen Hundeführer und Hund im Zeitraum von drei Jahren drei siebentägige Lawinenhundekurse absolvieren. Zu den ersten Übungen gehören zum Beispiel Aufsteigen und Abfahren mit Skiern, Lifttransporte und Hubschrauberflüge. Dann steht die Suche nach einer, später nach zwei vermissten Personen in unbekanntem Gelände auf dem Lehrplan, im dritten Kurs werden die Fähigkeiten von Hundeführer und Hund perfektioniert. Fertig ist man nie: Das Gelernte wird regelmäßig geübt und überprüft. „Wer glaubt, in der schneefreien Zeit ist Faulenzen angesagt, irrt gewaltig. Hier stehen Kurse, Trainings und Einsatzübungen für die Suche nach in den heimischen Bergen verschütteten Personen auf dem Programm“, erklärt der erfahrene Bergretter. Wichtig ist, den Hund nicht zu überfordern: „Einfühlungsvermögen und Gefühl sind besonders wichtig, denn negative Erfahrungen im Welpenalter können sich in der weiteren Ausbildung hindernd auswirken“, so Manfred Prantl. Vertrauensbasis ist wichtig Wenn sie nicht im Einsatz sind, nehmen Lawinensuchhunde ihren „normalen“ Job als Familienmitglied wahr. Die Beziehung zum Hundeführer ist dabei entscheidend, erklärt der erfahrene Bergretter: „Gamba ist natürlich ein sehr wichtiges Familienmitglied, er ist voll und ganz in sein ,Rudel‘ integriert. Dadurch wird eine entsprechende Vertrauensbasis geschaffen – nur so ist es möglich, als Team in den Einsatz zu gehen. Ein Suchhund ist nur einen geringen Teil seines Lebens im Einsatz. Die meiste Zeit ist Gamba ein normaler Haushund, der mich auf Berg- und Skitouren begleitet und seine Streicheleinheiten genießt.“ © Bergrettung Tirol 8 Die Lawinenhundestaffel der Bergrettung Tirol

FRESSNAPF-TRENDS | LAWINENHUNDE 1 2 3 BElM TRAlNlNG UND BElM ElNSATZ – DlE ENTSPRECHENDE AUSRÜSTUNG lST FÜR HUNDEFÜHRER UND HUND ElN ABSOLUTES MUSS! Manfred Prantl, Lawinen- und Suchhundeführer Bergrettung Tirol 4 1 AniOne Weste, reflektierend, bessere Sichtbarkeit mit der reflektierenden Weste, hilfreich in der dunklen Jahreszeit und im Nebel, einfach und schnell anzulegen. In verschiedenen Größen erhältlich. 2 AniOne Leine, Nylon, rund, ideal für das Training auf Distanz oder für Suchtrainings, sehr lange Leine mit wenig Gewicht. In verschiedenen Längen erhältlich. 3 Hunter Trainer Snack Dummy Detroit, ideal für Such- und Apportiertrainings, aufgrund der kräftigen Farben gut sichtbar, wasserund schmutzabweisend. In zwei Farben erhältlich. 4 AniOne Schleppleine Perfect Grip, ideal für das Training auf Distanz oder für Suchtrainings, „Perfect Grip“ für bessere Griffigkeit, kräftige Farbe für bessere Sichtbarkeit. In verschiedenen Längen erhältlich. 5 PetBalance Pfotenpflege-Balsam, schützt Pfoten vor aggressiven Umwelteinflüssen (Streusalz, raue Böden) und macht die Ballen wieder geschmeidig. Mit wohlriechendem und pflegendem Bienenwachs, 40 ml. 6 AniOne Leine, Nylon, flach, ideal für das Training auf Distanz oder für Suchtrainings, kräftige Farben für bessere Sichtbarkeit. In verschiedenen Längen und Farben erhältlich. 5 6 9

Fressnapf Prints