Aufrufe
vor 11 Monaten

Fressnapf Friends 01/21

  • Text
  • Tierisch
  • Yoga
  • Kaninchen
  • Hunde
  • Gemeinsam
  • Anione
  • Katze
  • Katzen
  • Fressnapf
  • Hund

Gemeinsam glücklich

Gemeinsam glücklich Regelmäßige Reinigung Ihr Aquarium ist hübsch eingerichtet und die Fische fühlen sich wohl – mit ausreichender Pflege wird das auch so bleiben. Einige Tipps Algen Wasserwechsel In jedem Aquarium müssen regelmäßig Teil wasserwechsel vorgenommen werden. Je nach Beckengröße und der Dichte des Fischbesatzes sollte das wöchentlich oder alle 14 Tage erfolgen. Dabei wird etwa ein Drittel des Aquariumwassers durch frisches Wasser ausgetauscht. Stellen Sie dafür einen Eimer bereit und einen Schlauch, den Sie nur für den Wasserwechsel benutzen, und saugen Sie ihn mit dem Mund oder mit einer Ansaughilfe an, bis das Wasser läuft. Lassen Sie im Anschluss die gleiche Menge frisches Wasser, das annähernd Beckentempe ra tur hat, langsam und mithilfe des Schlauchs ins Becken laufen. Verwenden Sie hierbei einen Wasseraufbereiter, um schädliche Stoffe im Leitungswasser zu binden. Es gibt viele harmlose Algenarten, manchen Fischen dienen sie unter anderem als Nahrung. Ein starkes Algenwachstum ist aber ungünstig. Es entsteht etwa durch hohe Nitrat-, Silikat- und Phosphatwerte im Wasser. Gründe dafür können sein: hohe Werte im Leitungswasser, zu seltener Wasserwechsel, zu hoher Fischbesatz und zu viel Futtergabe. Auch die Beleuchtungsdauer kann eine Rolle spielen. Gefährlich für Fische und Pflanzen sind Blau- oder Schmieralgen, bei denen es sich um Cyanobakterien handelt. Hier sollten Sie schnell reagieren, indem sie die Blaualgen absammeln, einen Wasserwechsel durchführen, das Becken mithilfe einer Membranpumpe belüften und es für drei Tage abdunkeln. Ermitteln Sie die Gründe für den Blaualgenbefall und stellen Sie sie ab. 34 Mulm Futterreste, abgestorbene Pflanzenteile und Fischausscheidungen setzen sich als Mulm am Boden ab und müssen regelmäßig abgesaugt werden. Am besten erledigen Sie das zusammen mit dem Wasserwechsel. Ein Mulmsauger ist hier sehr hilfreich, weil er anders als etwa ein Schlauch mit weniger Zug saugt, sodass weder Kies aufgenommen wird noch Pflanzen Schaden nehmen.

Schnecken Sie fressen Algen, lockern den Boden und beseitigen Futterreste. Doch bei Futterüberfluss können Schnecken auch zur Plage werden und machen sich dann über dİe Wasserpflanzen her. Dann hilft nur Absammeln. Stellen Sie über Nacht ein Glas mit Futtertabletten oder eine Schneckenfalle (speziell für Aquarien) ins Aquarium. Dort sammeln sich die Schnecken und Sie müssen am nächsten Morgen einfach nur das Glas entnehmen. Grundausstattung Aquarium Aquariumbecken (mit/ohne Unterschrank) Abdeckung (in Komplettsets integriert) Beleuchtung (Tageslicht-, Colour- Leuchtstoffröhren oder LED-Leuchten) Zeitschaltuhr (für eine fest geregelte Beleuchtungszeit) Gemeinsam glücklich Filter Kleinere Partikel und Schwebstoffe im Wasser werden durch den Aquariumfilter gereinigt. Es gibt Innen- oder Außen filter. Letztere haben den Vorteil, dass sie leistungsstärker sind und neben dem Aquarium oder im Unterschrank stehen können und keinen Platz im Becken wegnehmen. Ab einem Fassungsvermögen von 100 Litern sollten Sie auf jeden Fall einen Außenfilter einsetzen, damit die Wassermenge angemessen umgewälzt werden kann. Mitarbeiter-Tipp Mario Sortimentsspezialist Einkauf Achten Sie bei der Verwendung von Reinigungsutensilien wie beispielsweise Schwämmen, Tüchern und Eimern unbedingt darauf, dass diese zuvor mit keinen üblichen Haushaltsreinigern in Berührung gekommen sind. Rückstände von Reinigungsmitteln wie Klarspüler, Fensterreiniger & Co., können das Wasser im Aquarium aus dem Gleichgewicht bringen und so enorme Schäden verursachen. Am besten schafft man sich alle zur Reinigung des Aquariums benötigten Hilfsmittel separat an und verwendet diese ausschließlich für diesen Zweck. Filter (Innen- oder Außenfilter) Heizung (Heizstab, eventuell Bodenheizung) Thermometer (dauerhaft im Aquarium) Mulmsauger, Kescher (zur Reinigung) Strömungspumpe (für Bewegung und Belüftung in größeren Becken) Nährboden (als unterste Schicht im Aquarium für die Pflanzenwurzeln) Bodenbelag (Sand oder Kies) MultiFit WasserTest 6 in 1 Für Aquarien und Gartenteiche, einfache Anwendung 50 Streifen Quick-Test AniOne Aquariumheizer 50 Watt Präzise Einstellung, bruchsicheres Glas 100 % tauchfähig Wa s s e r p fl a n z e n Dekoration (etwa Wurzeln und Höhlen zum Verstecken – je nach Bewohnern) Eheim classic 250 Außenfilter, höchste Laufruhe, niedriger Stromverbrauch AniOne Reinigungsschwamm Reinigt kratzfrei, schützt die Silikonverbindungen

Fressnapf Prints