Aufrufe
vor 6 Monaten

Fressnapf Friends 01/21

  • Text
  • Tierisch
  • Yoga
  • Kaninchen
  • Hunde
  • Gemeinsam
  • Anione
  • Katze
  • Katzen
  • Fressnapf
  • Hund

Gemeinsam glücklich

Gemeinsam glücklich Deine Katze richtig verstehen Ob deine Katze gut oder schlecht gelaunt ist, Angst hat oder zufrieden ist, erkennst du an ihrer Körpersprache Jetzt fühlt sich Wenn du eine Katze hast, dann hast du sicher schon gemerkt, dass sie nicht immer gleich gut drauf ist. Katzen können ziemlich eigensinnig sein. So wie du vielleicht auch mal keine Lust hast, dein Zimmer aufzuräumen, wollen Katzen eben manchmal einfach nicht spielen, sondern in Ruhe gelassen werden. Das musst du respektieren, wenn ihr beste Kumpels werden wollt. Am besten beobachtest du deine Mieze genau und lernst sie gut kennen. Wenn sie dir vertraut, werdet ihr schnell Freunde. Wenn sich deine Katze anschleicht, mit der Schwanzspitze wippt oder lustige Sprünge macht, möchte sie spielen. Nimm eine Katzenangel oder einen kleinen Ball – fast jede Katze mag nämlich Jagdspiele. Spiel stunde 40 J Ist deine Samtpfote zufrieden, dann zeigt sie es dir deutlich. Sie liegt ausgestreckt, vielleicht sogar gemütlich auf dem Rücken. Ihren Schwanz hält sie ganz ruhig. Manche Katzen stupsen ihre Menschenkumpels auch an oder reiben ihren Kopf an ihnen, wenn sie gestreichelt werden wollen. TIPP Länger als zehn Minuten spielen viele Katzen nicht. Macht eine Pause und spielt einfach später noch einmal. deine Katze wohl hl

& Futter Trinken Eine Katze frisst bis zu 15 kleine Mahlzeiten täglich. Wundere dich also nicht, wenn deine Mieze ihren Napf nicht auf einmal leer frisst. Gib deiner Katze niemals Kuhmilch, davon bekommt sie Bauchweh. Katzenmilch schleckt sie dagegen bestimmt gern. Gemeinsam glücklich Beste Katzenwäsche Stubentiger sind ganz besonders reinliche Tiere. Sie verbringen viele Stunden täglich damit, sich mit ihrer rauen Zunge sauber zu halten. Baden musst du deine Katze also nicht. KATZENSPRACHE VERSTEHEN Hör genau hin, was dir deine Katze sagen will. Wenn sie schnurrt, geht es ihr gut. Zur Begrüßung gurren Katzen manchmal auch. Und ein „Miau“ kann Verschiedenes bedeuten: Vielleicht hat deine Katze Hunger oder sie möchte gestreichelt werden. In diesem Video siehst du, wie die Hauskatze entstanden ist Arme Mieze! Hast du schon einmal gesehen, dass deine Katze Angst hat? Vielleicht hat sie sich vor einem lauten Geräusch erschreckt? Ge- sträubtes Fell, Fauchen, geduckte Haltung und angelegte Ohren sind Zeichen für Angst und Angriffslust. TIPP Lass deine Katze jetzt am besten erst einmal in Ruhe. Wenn sie sich versteckt, warte, bis sie von allein wieder herauskommt. REAL NATURE Wilderness Meat Cubes Pute oder Huhn 50 g Katzensnacks, schonend ofengetrocknet, ohne Zusatz von Zucker oder künstlichen Konservierungsmitteln 41

Fressnapf Prints