Aufrufe
vor 2 Jahren

Fressnapf Friends 02/19

  • Text
  • Hund
  • Katzen
  • Katze
  • Hunde
  • Anione
  • Gemeinsam
  • Futter
  • Garten
  • Bienen
  • Seresto
  • Www.fressnapf.at

Tierisch informiert EIN

Tierisch informiert EIN KLEINES Paradies für Katzen Auf dem Balkon finden Wohnungskatzen frische Luft, Licht und Unterhaltung. So gestalten Sie den Ersatzgarten sicher und gemütlich Installieren Sie ein stabiles, wetterfestes Katzennetz. Holen Sie sich zur Sicherheit im Vorfeld die Zustimmung Ihres Vermieters. Die Netze werden in verschiedenen Farben, Maßen und Maschengrößen angeboten und meist an Haken befestigt. Das Netz sollte den gesamten Balkon umspannen, keine Lücken aufweisen und nicht schon bei leichter Belastung nachgeben. Lassen Sie sich beim Kauf beraten. Katzen lieben es, draußen zu sein: Ist der Winter vorbei und steigen die Temperaturen, zieht es die Samtpfoten in die warmen Sonnenstrahlen. Sie beob achten, schnuppern, gehen Geräuschen nach, untersuchen die Erde nach winzigen Lebewesen und inspizieren Pflanzen. Nichts ist anregender für eine Katze als die Natur. Doch nicht jede Katze hat die Gelegenheit, nach Lust und Laune durchs Grün zu streifen. Eine Wohnung im Mehrfamilienhaus erschwert den Auslauf, stark befahrene Straßen bergen viele Gefahren für kleine Samtpfoten. Wie gut hat sie es dann, wenn sie einen Balkon mitnutzen darf. Katzen sind sehr geschickte Kletterer. Sie balancieren sicher auf schmalen Zäunen und Gesimsen. Doch was ist, wenn plötzlich ein Vogel vorbeifliegt? Wenn eine Hummel verführerisch brummend eine Blume ansteuert? Oder ein Schmetterling? Dann erwacht der Jagdinstinkt. Eine plötzliche Bewegung oder ein unbedachter Sprung führen da schnell in die Tiefe. Darum gilt: Bevor Sie Ihrem Liebling die Balkontür öffnen, sollten Sie den privaten Auslauf unbedingt katzensicher machen. Aha! Katzensichere Pflanzen sind Katzenminze, Hornveilchen, Fuchsien, Küchenkräuter wie Dill, Thymian, Minze, Petersilie und Salbei. Lavendel, Geranien, Margeriten und Erdbeeren sind ebenso unbedenklich wie Bambus. Ihre Katze darf nicht in der prallen Sonne sitzen. Ein Sonnenschirm oder eine Markise dienen als Sonnenschutz, darunter kann aber Stauwärme entstehen. Ermöglichen Sie Ihrer Katze darum den Rückzug in die kühlere Wohnung. 24

Tierisch informiert Katzen knabbern gerne Gras. Säen Sie einen kleinen Rasen in einer Pflanzschale oder einer Kiste aus. Ist Ihr Balkon nicht groß genug, tut es auch eine Minigrünfläche im Blumentopf. Katzengräser, zum Beispiel Weizenkeimgras, werden für Katzen gezüchtet und nicht mit Bioziden und Pestiziden behandelt. Beim Kauen auf Gräsern versorgen sich Katzen mit dem Vitamin Folsäure. Außerdem liefern Gräser Ballaststoffe und fördern die Verdauung. Achten Sie darauf, dass die Gräser keine scharfkantigen Blätter haben. Sie können zu inneren Verletzungen führen. Entfernen Sie gefährliche Gegenstände mit scharfen und spitzen Kanten, wacklige Möbel und zerbrechliche Objekte. Ein Türstopper verhindert, dass die Balkontür bei Durchzug zuschlägt und die Katze verletzt. AniOne Kratzbaum Zoey Zum Klettern und Ausruhen, in einzigartiger Vintageoptik Neu im Sortiment AniOne Kratztonne Sienna Toller Blickfang zum Spielen und Sich-Verstecken Auch auf dem Balkon wünscht sich Ihre Katze ein gemütliches Plätzchen. Mancher Stubentiger lässt sich gerne auf der warmen Blumenerde im Blumentopf nieder oder macht seinen Menschen den Platz auf dem Liegestuhl streitig. Bieten Sie Ihrem Liebling darum zum Beispiel einen Kratzbaum mit Aussichtsplattform an. Von dort oben lässt sich ganz entspannt das Treiben jenseits des Katzennetzes beobachten. Viele Pflanzen sind für Katzen giftig. Lilien können bereits in kleinen Mengen zu Nierenversagen führen, schon ihr Blütenstaub ist gefährlich. Auch Oleander, Efeu und Christrose sind für den Katzenbalkon ebenso tabu wie Pestizide und Kunstdünger. Achtung, giftig! AniOne Fensterschutzgitter Fenster sichern, Verletzungen verhindern AniOne Katzenschutznetz Mit Drahtverstärkung, besonders strapazierfähig 25

Fressnapf Prints