Aufrufe
vor 3 Monaten

Fressnapf Friends 02/21

  • Text
  • Zecken
  • Anione
  • Pflanzen
  • Informiert
  • Tiere
  • Tierisch
  • Fressnapf
  • Katzen
  • Hunde
  • Hund

Gemeinsam glücklich

Gemeinsam glücklich Eine plätschernde Oase Ein hübsch bepflanzter Gartenteich ist eine wahre Augenweide – worauf Sie dabei achten müssen Die verschiedenen Zonen Sie beginnen mit der Bepflanzung in der Tiefwasserzone und arbeiten sich zur Uferzone hinauf. Achten Sie darauf, die Pflanzen nicht zu dicht zu setzen. Als Faustregel gilt: zwei bis drei Gewächse pro Quadratmeter Teich fläche. Erleichtern Sie sich die zukünftige Teichpflege, indem Sie die Wasserpflanzen in frei bewegliche Pflanzkörbe setzen. So Wenn Sie einen Teich neu kommen Sie jederzeit an die jeweilige anlegen, ist das Frühjahr Pflanze heran und verhindern ein der ideale Zeitpunkt. unkontrolliertes Wuchern. Übrigens: Denn durch die milden Temperaturen und die vielen Sonnenstunden können die Wasser- und Uferpflanzen besonders gut anwachsen. Von innen nach außen besteht Ihr Gartenteich aus einer Tiefwasser zone, einer Flachwasserzone, einer Sumpfzone und einer Uferzone. Idealerweise sind die Zonen terrassenförmig angelegt und bieten so der jeweiligen Pflanze den idealen Lebensraum. Je mehr Kon takt die Pflanze mit dem Wasser hat, umso wichtiger ist sie für das ökologische Gleichgewicht. Ein gut bepflanzter Teich sorgt also für ein optimales Teichklima. Die Tiefwasserzone beginnt ab einer Wassertiefe von 60 Zentimetern. Hier gedeihen mehrjährige Wasserpflanzen wie beispielsweise die Königin jedes Gartenteichs: die Seerose. Eine Etage höher, in der Flachwasserzone (20 bis Die Teichzonen sind nicht scharf voneinander abgegrenzt – die Pflanzen können auch in benachbarte Zonen einwachsen. Die Sumpfzone bildet den Übergang zum Ufer und geht bis in eine Wassertiefe von 20 Zentimeter. Es empfiehlt sich, die Uferzone mit anspruchslosen Schmuckgräsern zu bepflanzen, deren Wurzeln die Teichfolie nicht beschädigen. Sie rahmen Ihren 60 Zentimeter Wassertiefe), wachsen Gartenteich nicht nur ein, sondern er- Pflanzen wie Kalmus, Wasserfeder füllen auch eine wichtige Filterfunktion. oder Froschlöffel. AHA! Ein toller Besatz sind Teichmuscheln, die als natürlicher Filter fungieren. Überprüfen Sie vorher die Wasserqualität: Der optimale pH-Wert liegt zwischen 7,5 und 8,5. Die Karbonathärte sollte zwischen 8 und 14 liegen. Teich Flachwasserzone (20–60 cm) Uferzone Sumpfzone (0–20 cm) Tiefwasserzone (ab 60 cm) 1 2 1 2 3 1 1 2 2 3 3 3 4 4

Gemeinsam glücklich Mitarbeiter-Tipp Sabine Verkauf, Bereich Aquaristik Kontrollieren Sie bitte im Frühling Filter, Pumpen und UV-Klärer auf ihre Funktion, die Lampe vom UV-Klärer sollte einmal jährlich getauscht werden, um die gewünschte algen- und keimtötende Wirkung zu behalten. Um einen reibungslosen Start gewährleisten zu können, empfehle ich, den Filter mit Starterbakterien zu „impfen“. Sobald die Fische wieder an die Ober- fläche kommen, darf man anfangen, mäßig zu füttern, dazu bitte spezielles Frühlingfutter verwenden, da dieses leichter verdaulich ist. Erst bei Temperaturen ab 15 °C darf dann wieder „normal“, also mit Sommerfutter, gefüttert werden. Fit für den Frühling Haben Sie bereits einen Teich, stehen nach dem Winter diese Arbeiten an: Sie diese großzügig zurück. Wuchert ihr Wurzelwerk zu sehr, müssen Sie diese auch beschneiden, sonst verlandet der Teich. MultiFit Schlamm Ex Reicht für 20 000 l Wasser, mindert Fäulnis und Gase, verringert Algenwachstum • Befreien Sie mit einem Kescher die Wasseroberfläche von Laub, Algen und abgestorbenen Pflanzenteilen. Vom Bodenschlamm Laub & Co. absaugen, ohne diesen zu entfernen. • Beschneiden Sie die Sumpfpflanzen bis dicht unter die Wasser oberfläche. Schilfarten in der Uferzone können sich schnell ausbreiten. Schneiden • Ist der Wasserstand über den Winter gesunken, füllen Sie nun Wasser nach. • Prüfen Sie die Funktion der Teichpumpe und reinigen Sie die entsprechenden Filter. • Nun können Sie das Einsetzen von neuen Pflanzen in Angriff nehmen. MORE FISH Koi Frühjahr- und Herbstfutter 500 g Leicht verdauliche Premiumnahrung für die Übergangszeit, 2-mm-Pellets Uferzone Sumpfzone Flachwasserzone Tiefwasserzone 1 Bambus 1 Fieberklee 1 Wasserfeder 1 Tausendblatt 2 Pampasgras 3 Chinaschilf 2 Pfennigkraut 3 Wasserminze 2 Pfeilblatt 3 Hechtkraut 2 Seerose 3 Wasserpest AniOne Kescher Aus fischfreundlichem, weichem Gewebe mit Teleskopstange aus rostfreiem Aluminium 4 Asiatische Iris 4 Froschlöffel 47

Fressnapf Prints