Aufrufe
vor 3 Monaten

Fressnapf Friends 06/22

  • Text
  • Hund
  • Tiere
  • Anione
  • Hunde
  • Fressnapf
  • Katzen
  • Katze
  • Tierisch
  • Informiert
  • Gemeinsam
  • Www.fressnapf.at

Tierisch informiert WEnn

Tierisch informiert WEnn Katzen kratzen Wetzt dein Stubentiger seine Krallen an Möbeln und Wänden, ist das kein Zeichen von Zerstörungswut D as Kratzen ist ein Grundbedürfnis unserer Katzen und gehört zu ihrem normalen Verhaltensspektrum. Sie halten damit ihre Krallen scharf und einsatzbereit. Diese sind wichtig für deine Katze: Sie braucht sie zum Klettern, zum Jagen, zur Markierung ihres Reviers und auch zu Verteidigungszwecken. Stellst du deiner Katze geeignete Kratzmöbel wie Kratzbäume – mindestens einen Kratzbaum pro Tier –, Kratzpappen oder -tonnen zur Verfügung, wird sie diese nutzen. Vergreift sie sich aber trotzdem auch an Sofa, Wänden und Türen, hat das mit „Nagelpflege“ nicht mehr viel zu tun. Aber auch nichts mit Zerstörungswut. Abgewöhnen – aber wie? Mit dem sogenannten Kratzmarkieren verteilen die Tiere Revierbotschaften. Sie hinterlassen dabei nicht nur optisch ihre Nachrichten – über die Pfoten verteilen sie Pheromone mit geruchlichen Mitteilungen, wie „Das ist mein Bereich“. Wohnen mehrere Katzen in deinem Haushalt, dienen die Kratzstellen als Kommunikationszentrale. Zuerst solltest du den Pheromongeruch von den Kratzstellen mit warmem Wasser und einem milden Neutralreiniger abwa­ 24

Tierisch informiert schen. Im zweiten Schritt erschwerst du, so gut es geht, den Zugang zu den Kratzstellen: Stelle zum Beispiel einen großen Blumenkübel vor die zerstörte Tapete, schiebe einen kleinen Tisch vor das zerkratzte Sofa oder lege Kissen oder Decken darauf. Dann sorgst du für attraktive Alternativen: Positioniere den Kratzbaum oder andere mit Sisal bespannte Katzenmöbel in die Nähe der Kratzstellen. Mache die neuen Kratzmöbel besonders attraktiv, indem du sie mit Lockmitteln wie Katzenminze Fressnapf SERVICEWELT Bei Fragen rund um die Erziehung und das Verhalten deiner Samtpfoten unterstützen dich die Expert:innen vom Fressnapf Pfotenclub schnell und unkompliziert unter fressnapf.at/ club – oder frage in unseren Filialen nach: Immer mehr unserer Mitarbeiter:innen lassen sich zu Katzenexpert:innen ausbilden und können dichfachgerechtberaten:Dufindestsieunter fressnapf.at/katzenexperten oder Pheromonspray behandelst. Integriere den Kratzbaum außerdem in eure tägliche Spielroutine. Frage dich auch, ob es Gründe gibt, warum deine Katze ihren Kratzbaum nicht benutzt. Steht er an einer günstigen Stelle? Wird er vielleicht von einer anderen Samtpfote in Beschlag genommen? Manchmal kann schon eine neue Positionierung der Kratzmöbel viel bewirken. Konsequente, liebevolle Erziehung Darüber hinaus ist es wichtig, dass du das Kratzverhalten deiner Samtpfote im Blick behältst: Lobe sie, wenn sie von allein ihre Kratzmöbel benutzt, und unterbinde mit einem deutlichen „Nein“ ihre Versuche, an die verbotenen Kratzstellen zu gehen. Bleibe dabei immer geduldig: Setze deine Katze nie gegen ihren Willen auf den Kratzbaum oder reibe ihre Pfoten daran – das führt eher zu einer Ablehnung des Kratzmöbels. Übrigens: Auch ein vermehrtes Krallenwachstum kann plötzlich zu übermäßigem Kratzen führen. Bist du im Zweifel, hole tierärztlichen Rat ein. AniOne Kratzpappe Kratzbett und Liege in einem, umweltfreundlich, Maße: ca. 42,5 x 24 x 10 cm AniOne Kratzkugel Cosima Mit stabiler Bodenplatte, inklusive Federspielzeug, Durchmesser:25 cm FIT+FUN pappe Sterne Ideal für die Krallenpflege,flexibel platzierbar, Maße: Kratzca. 45 x 23 x 4 cm 25

Fressnapf Prints